Life-Balance und Burnout-Prävention


Den meisten gängigen Definitionen von "Life-Balance" oder "Work-Life-Balance" liegt eine Vorstellung von ausbalancierten Lebensbereichen zu Grunde. Autoren zum Thema unterscheiden meist grob zwischen Beruf, sozialen Kontakten, Gesundheit und Spiritualität. Doch wie erklärt es sich dann, dass manche Menschen scheinbar rund um die Uhr arbeiten können und dennoch voller Energie sind, andere hingegen pünktlich aus dem Büro gehen und sich trotzdem schlapp und unzufrieden fühlen?

 

Studien zeigen, dass es bei Life-Balance weniger um die Gleichgewichtung von Lebensbereichen, sondern vielmehr um die Befriedigung von individuellen Werten und Bedürfnissen geht. Denn diese verleihen dem Leben Sinn und geben Kraft und Orientierung. Die Fähigkeit, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und sich Ziele zu setzen, die diesen Rechnung tragen, ist eine wesentliche Voraussetzung für Energie, Lebensfreude und Zufriedenheit. Wem es zusätzlich gelingt, diese Ziele im Alltag umzusetzen, ist weitgehend davor geschützt, sich zu verausgaben und irgendwann "auszubrennen".

 

Inhalte des Workshops:

  • Erkennen der eigenen Werte, Interessen und Prioritäten: Was ist mir wichtig? Was gibt mir Kraft?
  • Ist-/Soll-Abgleich und Beleuchten von Veränderungsmöglichkeiten: Wie wichtig sind mir meine Bedürfnisse und inwieweit sind sie aktuell erfüllt? Was müsste geschehen, damit sich der Erfüllungsgrad erhöht?
  • Formulierung von werte- und bedürfniskonformen Zielen.
  • Dissoziationstechniken zur Abgrenzung von Energieräubern und von überhöhten Eigen- und Fremdansprüchen.
  • Selbstcoaching-Instrumente für den Alltag.

 

Zurück zur Übersicht.