Mentaltraining für Einzelsportler und Teams


Der Mensch hat die Fähigkeit, sich selbst zu steuern. Leider geht die Selbstbeeinflussung oft ungewollt in die falsche Richtung. High Performer wie Sportler verfügen in der Regel über das nötige Knowhow, die Technik und die körperliche Fitness, um Höchstleistungen zu erbringen. Doch mit unpassenden mentalen Strategien setzen sie sich mitunter selbst unter Druck und blockieren sich so selbst. Selbstzweifel und Nervosität verhindern dann, dass die Trainingsleistung im Wettkampf wiederholt werden kann. Oder der Sportler findet nach einer Niederlage oder Verletzung nicht mehr zu seinem früheren Leistungsniveau zurück. Ziel des Mentaltrainings ist es, dass der Athlet in der Lage ist, voll auf seine Ressourcen zuzugreifen und im entscheidenden Moment optimal zu performen. Motivation und Durchhaltevermögen werden gestärkt, und die Freude an der Aktivität gibt zusätzliche Energie. Bewegungsabläufe werden bis ins Detail mental trainiert und abgespeichert, sodass der Athlet sie im Wettkampf auch unter schwierigen Rahmenbedingungen abrufen kann.

Mentales Training ermöglicht den Idealzustand im Wettkampf, den sogenannten "Flow": Innere und äussere Störfaktoren sind ausgeblendet, der Sportler ist maximal konzentriert und geht voll in der Bewegung auf. Der richtige Ablauf ergibt sich folglich "wie von selbst". Wenn sportliche Kompetenz und mentale Stärke aufeinandertreffen, steht Bestleistung am Programm.


Themen und Ziele im Mentaltraining


  • Performance im Wettkampf optimieren
  • Entwickeln von Erfolsstrategien
  • Umgang mit Lampenfieber und Leistungsdruck
  • Überwinden von Blockaden
  • Rascher Wiederaufbau nach Krisen, Verletzungen und Niederlagen
  • Bewegungsabläufe optimieren
  • Steigerung von Motivation und Disziplin
  • Entwickeln von Zielen und Visionen
  • Steigerung der Leistung als Team
  • Umgang mit Störungen und Mental Fouls im Wettkampf

Meine Methoden im Mentaltraining


Ich bediene mich im Mentaltraining verschiedener Ansätze und Methoden. Sie alle bauen auf den neuesten neurowissenschaftlichen Erkenntnissen auf und sind sowohl im Sport als auch in anderen High Performance-Kontexten äusserst effektiv.

  • wingwave® (im Einzelcoaching)
  • Hypnose (im Einzelcoaching)
  • Neurolinguistisches Programmieren
  • Visualisierung und Imagination
  • Embodiment (Wechselwirkung Körper - Geist)
  • Assoziations- und Dissoziationstechniken
  • Energetische Psychologie nach Fred Gallo und Roger Callahan
  • Hypnosystemisches Coaching nach Dr. Gunther Schmidt
  • Elemente aus dem Heidelberger Kompetenztraining
  • Elemente aus dem Zürcher Ressourcen Modell
  • Arbeit mit Glaubenssätzen, Werten und Visionen
  • Ziel- und ressourcenorientierter Sprachgebrauch

Neben der richtigen Methode kommt es im Mentalcoaching ausserdem massgeblich darauf an, dass Chemie zwischen Mentalcoach, Sportler, Team und Trainer stimmt.